Homeschooling

Symbolbild | © jessica-lewis

Der Corona-Virus ist für alle etwas Neues, auch für mich. Ich möchte euch ein bisschen erzählen, wie es bei mir mit dem Homeschooling geklappt hat.

Am Freitag, den 13.März, teilten uns die Lehrer mit, dass wir alle unsere Bücher und Hefte mit nach Hause nehmen sollen. Schon nach zwei Tagen, in denen wir unsere Aufgaben per E-Mail bekamen, richteten uns unsere Klassenlehrer eine Plattform ein, auf der wir unsere Aufgaben bekamen und den Lehrern Fragen stellen konnten. Ich kam sehr gut mit dem Homeschooling zurecht und bei mir klappte das auch mit dem Organisieren, sodass ich mit meinen Aufgaben immer rechtzeitig fertig wurde. In der Corona-Zeit merkte ich, wie sehr mir meine Freunde und die Klasse fehlten, deswegen war es schön, dass wir mindestens einmal in der Woche einen Videochat mit unserer Klasse und den Tutoren (Klassenlehrer) durchführten. Manchmal spielten wir über den Videochat Spiele, wie Montagsmaler oder „Wer bin ich“, ein anderes Mal machten wir Unterricht. Als wir vor den Ferien wieder in zwei Gruppen in die Schule durften, freute ich mich sehr, wenigstens einen Teil der Klasse zu sehen. Um so größer war die Freude, als nach den Ferien wieder alle in der Klasse waren. Jetzt hoffe ich, dass wir nicht noch einmal Homeschooling machen müssen.

Über Nuria Walter 2 Artikel
Hi, ich bin Nuria Walter und in der 6.Klasse. Ich bin seit der 5.Klasse in der Schülerzeitung. Meine Lieblingsfächer sind Sport und Deutsch. In meiner Freizeit schreibe ich Bücher, lese gerne, schwimme, spiele Klavier und ich bin im Kinder- und Jugendzirkus.